Abwasserentsorgung

Kundeninformation zur Corona-Pandemie

Kategorien: Schlagwörter: , , , , ,

Die derzeitige Pandemiesituation verlangt von uns allen eine Umstellung unserer täglichen Gewohnheiten. Auch wir im Verbandswasserwerk Bad Langensalza und im Abwasserzweckverband „Mittlere Unstrut“ mussten und müssen uns auf die neuen Herausforderungen dieser Tage einstellen.

Wir können Ihnen versichern, dass wir die notwendigen Maßnahmen eingeleitet haben, um die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung in der gewohnten Qualität und Quantität sicherzustellen.

Trinkwasserversorgung

Das Umweltbundesamt (UBA) weist in einer Stellungnahme vom 12.03.2020 zu Trinkwasser und Coronavirus SARS-CoV-2 darauf hin, dass „Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt“ sind. „Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.“, so das UBA.

Abwasserentsorgung

Zur Abwasserentsorgung beruft sich das Umweltbundesamt auf eine Veröffentlichung der WHO: „Auch das Risiko einer direkten Übertragung von Coronaviren über Faeces infizierter Personen erscheint gering, bis heute ist kein Fall einer fäkal-oralen Übertragung des Virus bekannt.“

Die Aufrechterhaltung der öffentlichen Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung zur Gewährleistung der täglichen Hygiene im Rahmen der Daseinsvorsorge ist unser oberstes Ziel. weiterlesen →

Vorhaben mit öffentlicher Förderung haben oberste Priorität

Kategorien: Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Beim Abwasserzweckverband haben im Wirtschaftsplan 2019 Vorhaben mit öffentlicher Förderung oberste Priorität (Investitionssumme 2019: 1,48 Mio. EUR). Hier fließen Fördermittel des Freistaates. Das betrifft z. B. Ortsnetze, in denen Trennsysteme gebaut werden, also Schmutz- und Regenwasser eigene Kanäle bekommen.

Gebaut wird in den Bad Langensalzaer Ortsteilen Illeben und Eckardtsleben:
In Illeben sind in den Vorjahren schon 1,45 Mio. EUR investiert worden. Hier fließen dieses Jahr weitere 770 T€ (Tausend Euro), davon 91 T€ Zuschuss. Damit ist dieses Vorhaben abgeschlossen. Auch das Projekt in Eckardtsleben wird vollendet: Bisher flossen schon 1,7 Mio. €. Hier werden weitere 260 T€ im Jahr 2019 aufgewendet, von denen 60 T€ Förderung sind.

Nach ersten Arbeiten für 30 T€ an der Erfurter Straße in Bad Tennstedt investiert der Abwasserzweckverband dieses Jahr und abschließend 450 T€, von denen 150 T€ Zuschuss sind. weiterlesen →

Aktuelle Stellenausschreibung – Abwassermeister (m/w/d)

Kategorien: Schlagwörter: , ,

Update: Bitte beachten Sie, dass die Frist zur Bewerbung am 31.01.2019 endete.

Der Abwasserzweckverband sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Abwassermeister (m/w/d) in Vollzeit mit einem entsprechenden Abschluss oder einer vergleichbaren Ausbildung im Bereich Entsorgung. Näheres zu unseren Anforderungen und zur Stelle finden Sie in der Stellenausschreibung.

Bewerbungen sind bis zum 31.01.2019 möglich.

Aktuelle Stellenausschreibung – Gruppenleiter/in Abwasserentsorgung

Kategorien: Schlagwörter: , ,

Update: Bitte beachten, dass die Bewerbungsfrist abgelaufen ist und Bewerbungen nicht mehr möglich sind.

Der Abwasserzweckverband sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Ingenieur/eine Ingenieurin Fachrichtung Wasserbau in Vollzeit. Näheres zu unseren Anforderungen und zur Stelle finden Sie in der Stellenausschreibung.

Bewerbungen sind bis zum 02.03.2018 möglich.

Wohin mit abgelaufenen Medikamenten?

Kategorien: Schlagwörter: ,

Auf jeden Fall nicht in die Toilette oder ins Waschbecken!

In einem kurzen Video wird erklärt, wie abgelaufene Medikamente entsorgt werden sollen und welche Auswirkungen die Entsorgung über unser Abwassersystem hat … weiterlesen →

Weltwassertag 2017 – Schwerpunkt „Abwasser“

Kategorien: Schlagwörter: , , , , ,

Der diesjährige Weltwassertag setzt den Fokus auf das Thema Abwasser.

Wie UN Water, eine ressortübergreifende Einrichtung der Vereinten Nationen mit Schwerpunkt Wasser/Abwasser,  mitteilt, werden weltweit mehr als 80 % des Abwassers – in weniger entwickelten Ländern sogar mehr als 95 % – ohne Behandlung in die Umwelt abgegeben. 1,8 Milliarden Menschen sind gezwungen Trinkwasserressourcen zu nutzen, die mit Fäkalien kontamiert sind. Damit ist das Risiko für diese Menschen allgegenwärtig, an Cholera, Ruhr, Typhus und Polio zu erkranken. Verunreinigtes Trinkwasser sowie unzureichende sanitäre Anlagen und Hygiene verursachen etwa 842.000 Todesfälle im Jahr, so UN Water. Diese Bedingungen kann man sich als Europäer kaum vorstellen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil gerade in Deutschland in den letzten Jahrzehnten viel unternommen wurde, um die Abwasserentsorgung und –reinigung positiv zu entwickeln. weiterlesen →